Archiv

Was soll das hier eigentlich?

So viele Dinge die mir täglich durch den Kopf gehen, und langsam wird es darin zu eng, um sie alle dort zu behalten. Aber wohin damit? Sie anderen mitzuteilen hatte irgendwie nie wirklich einen Effekt, zumal man manchmal auch nicht immer alles mitteilen, sondern einfach nur auch mal für sich etwas festhalten möchte. Bleibt nur noch die Frage: Wo? Auf Papierkram habe ich keine Lust, und wenn man sowieso die meiste Zeit am Computer sitzt, wieso dann nicht gleich am Computer schreiben? Und wieso nicht spaßeshalber im Schutze der Anonymität Andere hier dran teilhaben lassen?

Und so saß ich also eines Abends, gerde eben nämlich, am Computer und dachte mir: Ich eröffne ein Weblog. So geschah es dann auch...

17.3.07 18:37, kommentieren

Wie kann man den morgigen Tag verhindern?

Ich hab sowas von keinen Bock auf den morgigen Tag!

Kann man den wirklich nicht verhindern? Bin ich echt dazu verdammt später pennen zu gehn, morgen aufzuwachen, mich anzukotzen über den Tag und mir ihn dann zu geben?

Hm... Ich glaube wenn ich einfach durchschlafe und dann sag dass für mich der Sonntag noch nicht zuende war weil es ja keinen Zeitverlauf ausser der menschlichen Zeitrechnung gibt und ich dem nicht ausgesetzt sein wollte zählt das nicht...

...Und um irgendwie physikalisch nachzuweisen, dass ein Tag mehr als 24 Stunden hat bin ich zu dumm... Verdammt

Oh, der morgige Tag wäre ja dann auch länger, argh!

Was mach ich nur??? Hmmmmmmmmmmm...

Wenn ich noch heute den Weltuntergang hervorrufe gibts kein Morgen...

...aber wie macht man das auf die Schnelle? Mohammed-Karikaturen veröffentlichen?

Ooooooh, so ein Mist, ich hab echt keinen Bock... 

 

18.3.07 19:42, kommentieren

Ich hab voll Bock auf...

Frauen, Drogen und Alkohol!!!

Ich krieg gerade nichts anderes in den Kopf! 

19.3.07 20:44, kommentieren

Nächtliche Gedanken

Und wieder mal sieht es ganz nach einer Nacht ohne Schlaf aus, und wieder lassen mich die Stille der Nacht, zusammen mit einem zufällig gefundenen Lied an eine bestimmte Person denken...

Wenn sie wüsste, wie sehr ich sie mag, trotz allem was war...

Es ist wirklich bitter eine Person zu mögen, die einen verachtet, die einem misstraut, die einen hasst! 

Ich bin selber schuld, dass es dazu gekommen ist. Ich habe mich so oft falsch verhalten, aber sie war auch nicht immer aufrichtig, aber im Gegensatz zu mir kann sie nunmal auf mich verzichten.

Dabei ist es nicht mal mehr so wie früher, mittlerweile will ich sie gar nicht mehr für mich haben, sondern einfach nur für sie da sein. Okay, klar will man es auch für sich selber, sonst könnte es mir ja egal sein... Ich wünschte einfach, es wäre wieder so wie ganz am Anfang, als wir uns noch gut verstanden hatten, als wir uns näher kennenlernten.

Bald trennen sich unsere Wege, und wir werden uns wohl nie mehr wiedersehen... Nur noch... ca. 3 1/2 Monate etwa... Sie wird immer ein ganz besonderer und wichtiger Mensch in meinem Leben bleiben...

Was gäb ich jetzt für 2-3 Flaschen Wein in der Bude... Aber jetzt noch zur Tankstelle laufen will ich auch nicht mehr...

Ich frage mich, ob sie auch ab und zu mal an mich denkt... Ohne jeglichen Zusammenhang, bzw. ohne einen bewussten, aber einfach mal so, so wie ich es, vor allem in letzter Zeit wieder häufiger, tue.

Wahrscheinlich nicht, ich bilde mir viel zuviel ein. Für sie bin ich unbedeutend, sie würde nicht einen einzigen Gedanken an mich verschwenden.

Immer wieder denke ich daran wie sie mir sagte dass sie wegen mir weinen musste und das nur wenige tage, nachdem sie sagte dass es das liebste gewesen wäre, was man je zu ihr gesagt hätte, als ich ihr sagte was sie für mich war...

Es tut mir so leid, ich wünschte du könntest mir jemals verzeihen und mir wieder vertrauen... Und offen und ehrlich zu mir sein wie früher..

 

 

20.3.07 00:49, kommentieren

...

Meinte ich, dass gestern ein schlimmer Tag gewesen wäre?

Ich korrigiere mich: Der heutige Tag ist echt ätzend!

Ich mach allen was vor, jedem sage ich, ich hätte ja so viel Stress... Dabei hätte ich den gar nicht wenn ich endlich mal was tun würde... 

20.3.07 13:37, kommentieren

Nächte sind nicht zum Schlafen da

Tjaja, ich habs mal wieder geschafft, die geröteten, geschwollenen Augen lassen sich kaum noch öffnen und zum Schlafen ist es sowieso schon zu spät, sonst komm ich morgen früh (bzw. später) nicht aus dem Bett, bleibt also nur "durchmachen" . Naja, wenigstens mach ich mir heute Nacht keine Gedanken, dafür bin ich nämlich viel zu müde!

21.3.07 03:33, kommentieren

Nachtspaziergang

Gerade war ich auf dem Weg nachhause. Draussen herrscht gerade tiefster Winter und ich weiß nicht wieso, aber ich wäre vorhin am liebsten ewig weiter gelaufen...

Es wirkte alles so... irreal. Die wunderschön schwarze Nacht, aus der der starke Schneefall windstill zu Boden fiel. Die Straße war leer und nur alle paar Meter vom Lichtkege einer hängenden Lampe beleuchtet.

Ich lief einfach nur geradeaus, Schritt für Schritt. Meine Spuren waren die einzigen im frischen Schnee. In diesen Augenblicken des Laufens waren meine Gedanken mit allem und nichts erfüllt. Sie waren einfach da und zogen wie aneinandergereiht vorbei, mal mit, mal ohne Inhalt.

Und ich lief, und wäre am liebsten noch ewig gelaufen. Aber nur in dieser Nacht, nur in dieser Stille, nur in diesem Schnee...

Diese Worte beschreiben nicht ansatzweise, wie schön diese Augenblicke waren... 

23.3.07 01:53, kommentieren